Die Ausbilder stellen sich vor

Michael

Unser Stabführer, musikalischer Leiter, Vorsitzender und „Mädchen für alles“. Bei ihm laufen alle Fäden zusammen. Er leitet die Gesamtprobe und springt dort ein, wo jemand fehlt. Angefangen an der Blockflöte kam er erst mit 14 Jahren zum Spielmannszug. Hier griff er zur Flöte und spielte sich durch alle Stimmen. Auch als ein 2. Stabführer gebraucht wurde, war er zur Stelle. Nun gibt er schon seit Jahren sein Wissen weiter – viele der Ausbilder haben von ihm die „Flötentöne“ gelernt. Ist Not am Mann unterstützt er auch die Trommel-Ausbilder. All das steht ganz im Gegensatz zu seinem Job in der IT. Kümmert er sich hier doch hauptsächlich um trockene Zahlen und Datenbanken.

Julia

Unsere 2. Vorsitzende hat Michael fest im Griff. Sie ist unsere Party-Offizierin mit Hang zum Perfektionismus. Hat von Michael das Flöten gelernt, aber das merkt man schon gar nicht mehr. Stellte sich als 2. Vorsitzende in den Dienst des Vereins und geht in ihrem Amt voll auf. Den Sack Flöhe, den wir als Spielmannszug kennen, hütet sie mit der Erfahrung und Kompetenz einer ausgebildeten Erzieherin souverän. Sie bildet unsere Flötisten aus.

Christina

Sie ist unsere stellvertretende Stabführerin. Mindestens genauso gut gelaunt wie Julia, außer 30 Sekunden bevor wir zu Highland Cathedral ansetzen. Da spielt sie die Soloflöte am Anfang. Warum? Weil sie es draufhat. Auch sie stand parat, als das Amt vakant war und füllt es mit ihrer ganzen Persönlichkeit aus. So ist sie nicht nur durch ihre Arbeit im Gesundheitswesen, sondern auch bei uns systemrelevant.

Annika

Wenn „die drei von der Tankstelle“ junge Frauen gewesen wären, wäre das Trio jetzt komplett. Annika kann man nicht beschreiben – man muss sie erleben. Mit dem Herz am rechten Fleck und einer echten westfälische „Schnauze“, die die Wahrheit nicht fürchtet ist sie fester Bestandteil des Vereins. Wie schon ihr Vater und ihr Onkel und ihre Tante… Sie bildet neben ihrer Ausbildung zur xxx unsere Flötisten aus.

André

Wer dachte, Michael ist der Hahn im Korb, irrte sich. André ist der wahre Hahn. Schon in jungen Jahren zum Spielmannszug gekommen – damals mit der halben Familie – ist er nach dem Studium, das ihn um die halbe Welt geführt hat, auch schon geraume Zeit unser geduldiger Ausbilder. Wir wissen seine ruhige, überlegte Art zu schätzen. Denn wenn er etwas sagt, dann ist es wichtig und durchdacht. Diese Eigenschaften helfen ihm auch beruflich in der Logistik.

Alexander

Hier finden sich Schriftführer, Lyra-Ausbilder, Lebenskünstler, Philosoph in einer Person wieder. Alex kam als Sohn des langjährigen Vorsitzenden und Tambourmajors Alfred quasi zwangsläufig zum Verein, machte aus dem Hobby aber sein Hobby. Mit der Lyra ist er zwangsläufig immer „vorne dabei“ und hält Michael so den Rücken frei. Eine seiner Nebentätigkeiten ist es als mobiles Marschverzeichnis das nächste Stück während der Umzüge anzusagen. Seine berufliche Passion erfüllt sich bei Laboruntersuchungen rund um Qualitätsmerkmale von Kaffeevollautomaten.

Mirko

Mirko war 10 Jahre aus beruflichen Gründen verschwunden, bis ihn die Fernstraßen Europas zurück zu uns führten. Nun bringt er sich in seiner raren Freizeit nach Tagestouren nicht nur bei uns als Ausbilder der Trommler ein. Er ist auch aktiver Sanitäter und Ausbilder beim Roten Kreuz. An Übungsabenden und bei Auftritten haben wir so unsere Ein-Mann-Notfall-Management immer dabei.

Patrick

Familienvater, ehemaliger Maurer, Versandspezialist, Trommler an der Marsch und an der großen Trommel (eine „Pauke“ ist es ja streng genommen nicht) all das und noch mehr ist Patrick. Seit Jahren ein Fundament, welches auch durch Wechsel- und Samstagschichten nicht zu erschüttern ist. Wenn er grimmig guckt, ist er meist nur konzentriert – wenn ihn etwas ärgert, erfahren es alle.

Du hast nicht genügend Rechte um zu kommentieren.